Rezi: Tintenblut

Ausgelesen habe ich:


cover



Cornelia Funke
Tintenblut
Fantasy-Jugendbuch
Dressler-Verlag
HC, 730 Seiten
ISBN: 3791504673


Meine Meinung:

„Diese Welt“, sagte sie. „Gefällt sie dir eigentlich?“
Was für eine Frage. Farid stellte sich nie solche Fragen. Es gefiel ihm, wieder bei Staubfinger zu sein. Wo das war, war ihm egal.
„Sie ist grausam, findest du nicht?“, fuhr Meggie fort. „Mo hat das oft zu mir gesagt: dass ich zu leicht vergesse, wie grausam sie ist.“
Farid strich ihr mit seinen verbrannten Fingern über das helle Haar. Selbst in der Dunkelheit schimmerte es. „Sie sind alle grausam“, sagte er. „Die, aus der ich komme, die, aus der du stammst, und diese hier. In deiner Welt sieht man die Grausamkeit vielleicht nicht gleich, sie ist versteckter, aber da ist sie trotzdem.“


„Tintenblut“ ist das zweite Buch der Trilogie und noch viel besser als das erste, was mich vor eine schier unlösbare Aufgabe bei der Bewertung stellt, denn „Tintenherz“ hat bereits 10 von möglichen 10 Sternen von mir erhalten.

Aber fangen wir von vorn an: Es geht um die Liebe zu Büchern, um lebendige Worte, Worte, die einen zwischen die Seiten eines Buches mitten in eine Geschichte hinein katapultieren können, so dass man meint, nicht nur die Geräusche wahrzunehmen, sondern auch jeglichen Geruch sofort in der Nase zu haben, welcher mit Worten so genau wie möglich beschrieben wurde. Ist es uns nicht schon passiert, dass wir beim Lesen alles um uns herum vergessen und plötzlich bemerken, dass es bereits dunkel geworden ist, der Magen seit Stunden knurrt und wir nur einfach nicht aufhören konnten, die Geschichte, in der wir gerade versunken waren, zu Ende zu lesen? Und wenn wir ehrlich sind: Gab es nicht die eine oder andere Geschichte, in die wir gern hineingeschlüpft wären?

Genau das hat Cornelia Funke wahr werden lassen. Bereits im ersten Band sind Menschen aus unserer Welt in die Tintenwelt verschwunden und erdachte Figuren aus ihr in unsere Welt „herausgelesen“ worden. Wir begegneten Capricorn, einem Anführer einer Bande von Brandstiftern, seiner Mutter Mortola, auch die Elster genannt, Staubfinger mit seinem gehörnten Marder Gwin und natürlich Mortimer Folchart, genannt Zauberzunge und seiner Tochter Meggie sowie vielen weiteren Personen. Viele von ihnen sehen wir in diesem Band wieder, von anderen mussten wir uns verabschieden, und neue lernen wir kennen.

Wen bereits „Tintenherz“ in seinen Bann gezogen hat, wird nicht Halt machen, sondern wissen wollen, wie die Geschichte weitergeht und wird nicht enttäuscht werden, denn sogleich mit den ersten Seiten ist die alte Ungeduld wieder da, das Prickeln unter der Haut und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Während im ersten Band Staubfinger noch zum Verräter wider Willen wurde, einen schwachen Eindruck machte und einem das Gefühl gab, irgendwie verloren zu sein, entwickelt er sich in diesem Buch zu einem Helden und Resa, Meggies Mutter, erhält ihre Stimme zurück. Fenoglio wird ein wenig größenwahnsinnig, aber sonst haben die bekannten Figuren größtenteils ihre bekannten Charaktermerkmale behalten. Und während wir uns in „Tintenherz“ in unserer Welt befanden, dürfen wir nun die Tintenwelt erkunden, Feen tanzen sehen und Staubfinger mit dem Feuer flüstern hören.

Ein unvergleichliches Erlebnis. Und ich übertreibe nicht, wenn ich zugebe, dass ich kurz vor dem Schluss herzzerreißend geheult habe und zwei Taschentücher brauchte, um meine Tränen zu trocknen. Nur wenige Bücher haben das bisher geschafft.

Meine Bewertung: 11/10 – super!

Trackback URL:
//sunsys.twoday.net/stories/3695951/modTrackback

logo

Sunsys Twoday-Blog

Mein Leben zwischen Büchern und Nadeln

RSS

Suche

Popups

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Aktuell

Es ist soweit
...und ich ziehe um. Hier werde ich sicherlich noch...
Sunsy - 8. Mär, 17:42
Der Hörgenuss geht weiter
Die geliehene Zeit hab ich beendet. Nun kommt etwas...
Sunsy - 7. Mär, 13:56
Auch ich
habe ein bisschen gebastelt und ein weiteres Blog auf...
Sunsy - 6. Mär, 16:39
Rezi: Das Lied der Sirenen
Während ich stundenlang nach und von Devon unterwegs...
Sunsy - 4. Mär, 20:24
Wieder zurück
... bin ich. Es war einfach nur schön. Auch wenn ich...
Sunsy - 4. Mär, 19:26

Archiv

Mai 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 

Wolldealer

cover



Mein SuB

Lesestoff


Agustín Sánchez Vidal
Kryptum



Trudi Canavan
Die Rebellin - 9/10


Gehört



D. Preston / L. Child
Relic - Museum der Angst - 9/10



John Katzenbach
Die Anstalt - 8/10


Christopher Paolini
Eragon - 10/10

Status

Online seit 5896 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Jun, 18:51

Dies und Das


Alltägliches
Ärgerliches
Bildliches
Bloggiges
Erfreuliches
Gehörtes
Gekochtes
Lesetagebuch
Mein SuB
Musik
Rezensionen - Fantasy
Rezensionen - Historisch
Rezensionen - Krimi
Rezensionen - Thriller
Schottland
Statistisches
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren